HASPA eröffnet Filiale der Zukunft in Niendorf!

Im Interview: Filialleiter Darko Mavrak

Die Hamburger Sparkasse (Haspa) eröffnete am 30 Juni 2017 ihre erste „Filiale der Zukunft“ im Moorflagen 1 in Niendorf. Hier wird das neue Filialkonzept zuerst pilotiert und getestet. Bis 2020 werden dann alle Filialen umgerüstet. Denn auch im digitalen Zeitalter setzt der regionale Marktführer auf moderne Filialen als Wachstumsmotor. Die Haspa setzt dabei auf ein offenes, freundliches Filialdesign. Die Räume wurden passend zum Stadtteil individuell eingerichtet. Farben, Materialen und Möbel vermitteln Mitarbeitern und Kunden eine Wohlfühlatmosphäre.

Filialleiter Darko Mavrak blickt in einem Interview mit PALMBERG auf die „Filiale der Zukunft“.  

Frage: Wie verändert das Ambiente die Arbeit des Bankangestellten?

Darko Mavrak: Wir stellen vor allem fest, dass die Kunden sich in unseren neuen Räumen sehr wohl fühlen. Und natürlich trägt das Ambiente auch dazu bei, eine besondere Team-Atmosphäre zu schaffen.

Frage: Sie arbeiten seit einiger Zeit an elektromotorisch verstellbaren Sitz-Stehtischen der Marke Palmberg. Welche Rolle spielt das Thema‚ Gesundheit der Mitarbeiter’ bei der HASPA?

Darko Mavrak: Ich bemerke bei meinen Mitarbeitern einen regen Gebrauch der Höhenverstellung. Der Wechsel der Arbeitspositionen wird von allen Kundenberatern praktiziert. Unsere Bank betreibt schon seit vielen Jahren ein umfangreiches Gesundheitsmanagement, um die Arbeitsbedingungen für jeden Mitarbeiter zu optimieren. 

Frage: Die strenge Schalter-Architektur einer klassischen Bank-Filiale ist hier in Hamburg-Niendorf durch eine offene Raumgestaltung ersetzt worden. Gibt es somit nichts Trennendes mehr zwischen Kunden und Beratern?

Darko Mavrak: Uns ist die Vernetzung mit dem Kunden wichtig. Wir wollen ein nachbarschaftliches Verhältnis aufbauen. Für die Menschen, hier in Hamburg-Niendorf, wollen wir gute Gastgeber sein. Das funktioniert nicht mit Barrieren.

Frage: Haben Sie trotz der offenen Raumgestaltung Rückzugsorte für intensivere Gespräche?

Darko Mavrak: Ja. Wir haben auch Besprechungsräume, bei denen die Tür zugemacht werden kann, und es gibt auch halboffene Zonen wie unsere ‚Lounge Niendorf`. Den Ort und die Art der Besprechung kann der Kunde bestimmen. Viele Menschen nutzen aber den zentralen, einladenden Nachbarschafts-Tisch für Ihre Überweisungen. Hier kann man auch in Ruhe die Angebote unseres Hauses studieren.

Frage: Was sagen denn Ihre Kunden zur Filiale der Zukunft?

Darko Mavrak (schmunzelnd): Spontan kommen Begriffe wie `Kuschelecke’ und ‚Wohnzimmer’. Allerdings bemerken wir, dass gerade die regionalen Informationen zum Ortsteil großes Interesse finden. Es finden viele verschiedene Veranstaltungen wie Lesungen, Infoabende zu Immobilien-Sicherheit oder Mieterinformationen statt. Unsere Bank wird so zum Zentrum für ein lebendiges Niendorf und trägt zur Vernetzung innerhalb des Viertels bei.

Frage: Gab es Kollegen, die sich extra auf die Arbeit in dieser Filiale beworben haben?

Darko Mavrak: Nein. Das Team ist zusammengeblieben. Durch zusätzliche Schulungsmaßnahmen wurden die Mitarbeiter gut auf die ‚Filiale der Zukunft’ vorbereitet.

Herr Mavrak, vielen Dank für das Gespräch.

www.haspa.de