Ein Standort mit Tradition

1922 lässt Hans Bockwoldt auf dem Palmberg die erste Möbelfabrik bauen. Es werden furnierte Wohnzimmermöbel hergestellt. 1951 erfolgt die Verstaatlichung der Möbelfabrik. In den siebziger Jahren wird der Schwerpunkt der Produktion auf die Herstellung von Schlafraummöbeln verlagert. 1989 unmittelbar nach der Grenzöffnung strebt das Unternehmen die Selbstständigkeit an. Diplom-Ingenieur Uwe Blaumann, heute geschäftsführender Gesellschafter der PALMBERG Büroeinrichtungen + Service GmbH, wird beauftragt die Interessen der Schönberger Belegschaft zu vertreten. Mit Beginn des Jahres 1991 wurde dann die betriebliche Zukunft mit der Produktion von Büromöbeln eingeleitet.

PALMBERG im Wandel der Zeit

  • 1922 – Auf dem Palmberg entsteht die erste Möbelfabrik.
  • 1924 – Umstellung der Produktion auf die Herstellung von furnierten Wohnzimmereinrichtungen.
  • 1951 – Verstaatlichung der Möbelfabrik.
  • 1970 – In den siebziger und achtziger Jahren prägen Schlafraummöbel das Produktportfolio von PALMBERG.
  • 1990 – Die PALMBERG-Möbel GmbH wird am 01. September aus dem Schweriner Möbelwerk herausgelöst. Uwe Blaumann wird Geschäftsführer.
  • 1991 – Nach Verkaufsverhandlungen mit der Treuhand wird das Unternehmen am 01. September privatisiert.
  • PALMBERG damals - Containerfertigung

    1951 - Verstaatlichung der Möbelfabrik

  • PALMBERG damals - Mai-Demonstration 1967

    1967 Mai-Demonstration

  • PALMBERG damals - Stapeln von Holzbrettern

    1977 - Holzbeschickung der Möbelfabrik

  • PALMBERG damals - Wohnraummöbel

    1978 - Möbelkombinat Nord

  • PALMBERG damals - Schlafraummöbel

    Umstellung der Möbelproduktion auf Schlafraummöbel

  • PALMBERG damals - alte Büromöbel

    Neue Ziele mit Büromöbeln

  • PALMBERG damals - alter Katalog mit altem Logo

    1990 - Herauslösung der PALMBERG Möbel GmbH

Heute gehört PALMBERG zu den bedeutendsten Unternehmen der deutschen Büromöbelindustrie und produziert erfolgreich hochwertige Büroeinrichtungen für den europäischen Markt. Auf 25.000 m2 überdachter Produktionsfläche werden in einem der modernsten Büromöbelwerke in Europa aktuell zehn Arbeitsplatzsysteme, drei umfangreiche Schrankprogramme und zahlreiche Sonderanfertigungen hergestellt. Um diese Produkte stilgerecht präsentieren zu können, wurden in den letzten Jahren, neben dem Ausstellungsgebäude am Produktionsstandort in Schönberg, in den wichtigsten Metropolen PALMBERG – Showroom-Welten eingerichtet. Ausstellungsflächen finden Kunden mittlerweile in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, München, Den Bosch in den Niederlanden und Beringen in der Schweiz. Neben der Präsenz auf dem deutschen Markt, betritt PALMBERG auch immer stärker die Verkaufsgebiete in den angrenzenden Nachbarstaaten Niederlande, Belgien, Österreich, Luxemburg und der Schweiz. Dass die stetige Weiterentwicklung des Unternehmens auch nach dem 20jährigen Firmenjubiläum am 01. September 2010 anhält, unterstreicht die Einführung einer innovativen Lasertechnik im Bereich der Kantenverarbeitung, die Investitionen in eine neue Produktionshalle im Jahr 2011 sowie die Inbetriebnahme einer neuen hochautomatisierten Fertigungsanlage inklusive Lasertechnik nur ein Jahr später.

  • PALMBERG damals - altes Schreibtischprogramm PALM TEC

    Palm·Tec

  • PALMBERG damals - altes Schreibtischprogramm PALM TEC

    Palm·Tec mit Blende

  • PALMBERG - Showroom + Verwaltungsgebäude in Schönberg (Meckl.) mit altem Logo

    2000 - Verwaltungsgebäude

  • PALMBERG Schrankband

    Schrankband

  • PALMBERG alter Plattenzuschnitt und alte Bekantungsstraße

    Serienfertigung in den 90 er Jahren

  • PALMBERG Aufliegerparkplatz

    2010 - Werkseigener Fuhrpark

  • PALMBERG aus der Luft fotografiert

    25.000 qm Produktionsfläche

  • PALMBERG Maschine zur Laserbekantung

    2011 - Bekantung durch Lasertechnik

  • PALMBERG - Laserkanten

    Perfekte Teile für perfekte Möbel

PALMBERG im Wandel der Zeit

  • 1996 - Das integrierte Managementsystem nach DIN EN ISO 9001, (Qualität), DIN EN ISO 14001 (Umwelt) und der EG-Öko-Auditverordnung wird erstmalig erfolgreich zertifiziert.
  • 1999 - Eine 2.550 m² große Endfertigungshalle wird eingeweiht. Parallel wird eine Späneverbrennung zur thermischen Verwertung von Holzabfällen eingerichtet.
  • 2000 - Eine 3.300 m² große Vorfertigungshalle wird in Betrieb genommen.
  • 2006 - Gründung der PALMBERG (Schweiz) AG.
  • 2008 - Fertigstellung einer neuen Vorfertigungshalle mit Flexfertigung.
  • 2009 - Eröffnung neuer Showrooms in Berlin, München, Frankfurt und Stuttgart.
  • 2011 - Einführung einer innovativen Lasertechnik im Bereich der Kantenverarbeitung. Bau einer neuen 3.000 m2 großen Produktionshalle am Standort in Schönberg.
  • 2012 - Inbetriebnahme einer neuen hochautomatisierten Fertigungsanlage inklusive Lasertechnik.
  • 2014 - Das Tischsystem CREW und die Stauraumvariante PRISMA 2 werden mit dem LEVEL-Produktzertifikat ausgezeichnet. Bei der vom branchenunabhängigen Informationsdienst markt intern durchgeführten Umfrage belegt Palmberg im Gesamtranking der Büromöbelhersteller erstmals Platz 1.
  • 2015 - Das Jahr 2015 steht im Zeichen des 25-jährigen Firmenjubiläums, welches am 01. September gefeiert wird.
  • 2016 - Mit der Inbetriebnahme von Werk 2 in der Technology-Straße 1 in Schönberg, stellt sich PALMBERG im Bereich akustisch wirksame Bürolösungen noch flexibler auf. Auf einer Produktionsfläche von 733 m² entsteht hier das Raumgliederungssystem TERIO PLUS in Eigenregie. Wie vor zwei Jahren, als es erstmals zum Spitzenplatz im Branchenranking reichte, steht PALMBERG auch 2016 wieder ganz oben auf dem Siegerpodest bei der vom branchenunabhängigen Informationsdienst `markt intern´ durchgeführten Fachhandels-Umfrage.
  • 2017 - Die PALMBERG Büroeinrichtungen und Service GmbH erweitert mit Wirkung zum 01. Januar 2017 die Geschäftsführung von zwei auf vier Mitglieder. Zusätzlich zu den beiden Gesellschaftern Uwe Blaumann und Torsten Utz werden dann auch die Töchter Frau Nicole Eggert, geb. Blaumann, und Frau Julianne Utz als Geschäftsführerinnen des Büromöbelherstellers fungieren.