• Unternehmen
  •  News
  •  German Brand Award Inperspective

GERMAN BRAND AWARD

PALMBERG erneut für herausragende Markenarbeit ausgezeichnet 

PALMBERG erhält erneut German Brand Award für seine herausragende Markenarbeit. In diesem Jahr wurde PALMBERG für sein Online- Architekten- und Planer-Magazin inperspective als »Winner« in der Kategorie »Excellence in Brand Strategy and Creation – Brand Communication – Storytelling & Content Marketing« und als »Special Mention« in der Kategorie »Excellence in Brand Strategy and Creation – Brand Efficiency oft the Year« ausgezeichnet.

Neben der Verleihung des German Design Award 2018 im Segment Excellent Product Design und der Auszeichnung mit dem ICONIC AWARD 2018: Innovative Interior – Winner für das Ordnungssystem BRIC, dem German Design Award »Winner« 2020 in der Kategorie Excellent Product Design - Office Furniture für den Schallabsorber DISC sowie der Verleihung des German Brand Award 2020 in Gold in der Kategorie »Excellent Brands– Office & Stationery«, setzt das Unternehmen nun seine Erfolgsserie auch im Jahr 2021 fort.

"Mit dem Online Magazin “inperspective” möchten wir interessante Denkweisen und Konzepte präsentieren und neue Perspektiven eröffnen. Wir schauen dabei in die Gegenwart, die Zukunft und bisweilen auch in die Vergangenheit. PALMBERG tritt dabei sehr stark in den Hintergrund und wir zeigen innovative Gedanken und Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen. Zusammen mit der Digitalagentur Mandarin Medien recherchieren wir weltweit nach spannenden Projekten, neuen Konzepten oder tollkühnen Ideen. Dabei haben wir bereits mit Expert:innen aus Ländern wie Kanada, USA, Australien, Tschechien, Malaysia oder den Niederlanden zusammengearbeitet.“
Christoffer Süß, Marketingleiter PALMBERG

Aber was ist inperspective eigentlich?
Das Magazin inperspective erscheint an jedem ersten Donnerstag des Monats und behandelt in jeder Edition unterschiedliche Themenschwerpunkte. Neben dem PALMBERG-Marketingteam sind die kreativen Macher hinter inperspective dabei auf Agenturseite ein Journalist, eine Kampagnenmanagerin sowie ein Online-Marketing-Experte. Dabei setzen wir vor allem auf ausdrucksstarkes Bildmaterial, passendes Targeting und Texte ohne Verkaufscharakter. Architekten, Planer, Unternehmer, Wissenschaftler und die Menschen, die tagtäglich in den Büros arbeiten, sollen inperspective auf allen relevanten Kanälen als Informations- und Inspirationsmedium wahrnehmen.

Dabei setzen wir vor allem auf ausdrucksstarkes Bildmaterial, passendes Targeting und Texte ohne Verkaufscharakter. Architekten, Planer, Unternehmer, Wissenschaftler und die Menschen, die tagtäglich in den Büros arbeiten, sollen inperspective auf allen relevanten Kanälen als Informations- und Inspirationsmedium wahrnehmen.

Dabei geht PALMBERG als Unternehmen in vielen Themen voran und stellt sich aktuellen Debatten über die Zukunft des Büros und wagt sich mit dem Magazin inperspective nicht nur in den Diskurs, sondern startet und prägt Debatten mit intellektuellen Vordenker:innen wie Wolf Lotter, Wybo Wijnbergen, Annette Hoerauf oder Katja Thoring. Mit ihren Expertisen beleuchtet inperspective faszinierende Themenbereiche, die auf den ersten Blick häufig wenig mit Büros gemein haben.

„Wir möchten Leser:innen auf ihren bevorzugten Kanälen abholen. Dementsprechend entwerfen wir für jede Episode eine Multi-Channel-Kampagne. Die Inhalte verteilen und bewerben wir optimiert für den jeweiligen Kanal per Newsletter, Google, Facebook, Instagram, Pinterest und LinkedIn.“
Christoffer Süß, Marketingleiter PALMBERG

German Brand Award
Initiator des Marken-Awards ist der Rat für Formgebung, der 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet wurde. Mit dem German Brand Award zeichnen der Rat für Formgebung und das German Brand Institute erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung sowie nachhaltige Kampagnen und Marketingprojekte aus.

Rat für Formgebung – der Initiator
Der Rat für Formgebung zählt zu den weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Wissenstransfer im Bereich Design, Marke und Innovation. Seinem Stifterkreis gehören aktuell mehr als 320 Unternehmen an. Der Rat für Formgebung wurde 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet, um die Designkompetenz der deutschen Wirtschaft zu stärken. Seine vielseitigen Aktivitäten verfolgen ein Ziel: die nachhaltige Steigerung des Markenwerts durch den strategischen Einsatz von Design und Innovation zu kommunizieren.