• Unternehmen
  •  News
  •  30 Jahre PALMBERG

30 Jahre Wohlfühlfaktor Büro

Vor 30 Jahren herrschte Aufbruchsstimmung in den neuen Bundesländern. Während allerdings etliche volkseigene Betriebe der ehemaligen DDR mit dem Fall der Mauer an Investoren aus dem Westen gingen, kam der Retter des Möbelbetriebs in Schönberg, nahe der deutschen Grenze, von innen: Der damalige technische Leiter Uwe Blaumann wurde vom Angestellten zum Unternehmer, als er die Fabrik per Management-Buyout übernahm. Nach langwierigen Verhandlungen erhielt er im Frühjahr 1990 die Zusage, dass per 1. September die PALMBERG-Möbel GmbH, die bis dato zu 100 Prozent in den Händen der Treuhand war, aus dem Schweriner Möbelwerk herausgelöst wird. Unter der Marke PALMBERG feiert das Unternehmen in diesem Jahr am 1. September sein 30-jähriges Firmenjubiläum und der Fall der Mauer bildete den Grundstock für die darauffolgende rasante Entwicklung zur hochmodernen und heute in Europa führenden Büromöbelfertigung am Standort in Schönberg.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.

Mit Beginn des Jahres 1991 wurde die erfolgreiche betriebliche Zukunft mit der Produktion von Büromöbeln eingeleitet. Um nach der politischen Wende auch wirtschaftlich eine erfolgreiche Zukunft zu schaffen, musste das Unternehmen PALMBERG bis heute durch viele Wendemanöver navigiert werden: vom Sozialismus in die Marktwirtschaft bis hin zum europaweit erfolgreichen Büromöbelhersteller mit Rundumservice. Heute beschäftigt PALMBERG mehr als 570 Mitarbeiter und konnte das Jahr 2019 mit dem bisherigen Rekordjahresumsatz von 108 Millionen Euro abschließen. Als einer der größten Arbeitgeber in der Region bietet PALMBERG jungen Menschen Jahr für Jahr eine nachhaltige Perspektive in unterschiedlichen Ausbildungsberufen. Für eine hohe Ausbildungsquote und einem außerordentlichen Engagement im Bereich der Ausbildung wurde PALMBERG vom Verband Holz und Kunststoff Nord-Ost im Jahr 2009 als bester Ausbildungsbetrieb und in den Jahren 2015, 2016, 2017, 2018, 2019 und 2020 durch die IHK Schwerin als Top Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. So gehören mittlerweile viele ehemalige Auszubildende zum PALMBERG-Mitarbeiterteam.

„Das Unternehmen PALMBERG wird seit 30 Jahren durch ein gesundes und nachhaltiges Wachstum geprägt und ist fest in der Region Mecklenburg-Vorpommern verankert.“

Eine hochautomatisierte, umweltbewusste Produktion in einem der modernsten Büromöbelwerke Europas erlaubt PALMBERG heute die Herstellung eines international mehrfach prämierten Produktsortiments, dass für alle Herausforderungen und Raumkonzepte verschiedener Arbeitsstile geeignet ist. Mit der immer fortlaufenden fertigungstechnischen Optimierung seiner Produktion setzt PALMBERG kleine wie große Bürolandschaften perfekt in Szene und ermöglicht auf diese Weise einen passgenauen Zuschnitt für jede Raumsituation. So wurde PALMBERG nicht nur einer der Marktführer in Deutschland, sondern hat sich zusätzlich durch ein gelungenes Zusammenspiel aus Design, Produktqualität, Service und Marketing zu einer international begehrten Büromöbelmarke entwickelt. Auf 25.000 qm² überdachter Produktionsfläche werden täglich 700 Schreibtische, 800 Büroschränke, 300 Bürocontainer, 230 Kommunikationsmöbel und knapp 250 Akustikelemente für den europäischen Büromöbelmarkt produziert. Täglich verlassen 25 werkseigene LKW den Produktionsstandort in Schönberg und liefern deutschlandweit sowie in die angrenzenden Nachbarstaaten Niederlande, Belgien, Luxemburg, Österreich und die Schweiz hochwertige Qualitätsprodukte von PALMBERG aus. 

„In den vergangenen 30 Jahren haben wir viel erreicht und sind gerade in den letzten Jahren sehr stark gewachsen. Dank unserer ausgezeichneten Wettbewerbsposition, unserer hohen Produktionstechnologien und dem Know-how unserer Mitarbeiter sind wir für die Aufgaben der Zukunft bestens aufgestellt“.
Uwe Blaumann (PALMBERG Geschäftsführer)

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.

Die Zukunft hat bei PALMBERG bereits begonnen
Das der Blick bereits frühzeitig in die Zukunft gerichtet wurde, zeigt der bereits im Jahr 2017 eingeleitete Generationswechsel in der Unternehmensleitung. Mit der Erweiterung der Geschäftsführung um die beiden geschäftsführenden Gesellschafterinnen Nicole Eggert, geb. Blaumann und Julianne Utz-Preußing, geb. Utz, möchte PALMBERG die erfolgreiche Entwicklung der letzten 30 Jahre fortführen und sich auch weiterhin als innovatives Unternehmen präsentieren.

Geschäftsführung PALMBERG
Seit 1. Januar 2017 stehen neben Geschäftsführer Uwe Blaumann auch dessen Tochter Nicole Eggert (rechts) sowie Julianne Utz-Preußing, Tochter des verstorbenen PALMBERG-Gesellschafters Torsten Utz, als geschäftsführende Gesellschafterinnen in der Verantwortung für den Büromöbelhersteller PALMBERG.

„Arbeitszeit ist wertvolle Lebenszeit, welche man in einem inspirierenden, komfortablen und gesunden Umfeld verbringen sollte. Deshalb möchten wir in einer Zeit, in der sich die Anforderungen an moderne Arbeitswelten immer schneller verändern, mit individualisierbaren Büromöbeleinrichtungen dafür sorgen, dass Arbeitsplätze Orte zum Wohlfühlen werden und unser Claim „Ich freue mich aufs Büro“ auch weiterhin durch höchste Qualität, innovative Produkte, eine hohe Nachhaltigkeit sowie einen kundenorientierten Service mit Leben gefüllt werden“.
Julianne Utz-Preußing und Nicole Eggert (geschäftsführende Gesellschafterinnen)

30 Jahre grenzenlos erfolgreich - PALMBERG im Wandel der Zeit

  • 1990 Die PALMBERG-Möbel GmbH wird am 1. September aus dem Schweriner Möbelwerk herausgelöst. Uwe Blaumann wird Geschäftsführer.
  • 1991 Nach Verkaufsverhandlungen mit der Treuhand wird das Unternehmen am 1. September privatisiert.
  • 1992 PALMBERG baut den Vertrieb aus und modernisiert, vergrößert und flexibilisiert den vorhandenen Maschinenpark.
  • 1999 Eine 2.550 m² große Endfertigungshalle wird eingeweiht. Die Späneverbrennung zur thermischen Verwertung von Holzabfällen wird eingerichtet.
  • 2000 Eine 3.300 m² große Vorfertigungshalle wird in Betrieb genommen.
  • 2001 PALMBERG baut ein neues Verwaltungs- und Ausstellungsgebäude sowie eine Kantine. Erstmals verzeichnet PALMBERG wieder mehr als 300 Mitarbeiter.
  • 2002 Ein neuer Bürotrakt vereint die Abteilungen Vertrieb, Marketing, Entwicklung, Planung und Technik in einem Gebäude.
  • 2006 Das Unternehmen expandiert und gründet die PALMBERG (Schweiz) AG.
  • 2008 Fertigstellung der neuen Vorfertigungshalle mit Flexfertigung. Erstmals arbeiten mehr als 400 Menschen bei PALMBERG.
  • 2010 Zum 20-jährigen Firmenjubiläum wird die Kfz-Werkstatt des eigenen Fuhrparks erneuert. Zusätzlich entsteht oberhalb der neuen Werkstätten ein attraktiver Catering-Bereich für über 400 Mitarbeiter und die Gäste des Unternehmens. Durch den Neubau entsteht auf dem Gelände in Schönberg Platz für eine weitere Produktionshalle mit ca. 2.000 bis 3.000 m² Grundfläche.
  • 2011 PALMBERG führt als erster Büromöbelhersteller in Deutschland die Lasertechnologie für Kantenbearbeitung ein.
  • 2015 Das Unternehmen beschäftigt erstmals mehr als 500 Mitarbeiter am Standort in Schönberg.
  • 2017 Die PALMBERG Büroeinrichtungen und Service GmbH erweitert mit Wirkung zum 1. Januar 2017 die Geschäftsführung von zwei auf vier Mitglieder. Zusätzlich zu den beiden Gesellschaftern Uwe Blaumann und Torsten Utz fungieren auch die Töchter Frau Nicole Eggert, geb. Blaumann, und Frau Julianne Utz-Preußing, geb. Utz, als geschäftsführende Gesellschafterinnen des Büromöbelherstellers.
  • 2019 Im Rahmen eines Festakts mit über 100 geladenen Gästen, eröffnet die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, das neue Werk für akustische Komponentenfertigung in Rehna. Mit dem zusätzlichen Produktionsstandort stellt sich PALMBERG für die zukünftigen Herausforderungen der modernen Arbeitswelt von heute noch flexibler und professioneller auf und rückt den Wohlfühlfaktor für optimale Leistung am Arbeitsplatz verstärkt in den Mittelpunkt der eigenen Arbeit. Auf einer Produktionsfläche von 5.025 m² entstehen hier seit Mai 2019 akustisch wirksame Büromöbelkomponenten in Eigenregie.

PALMBERG - Ich freue mich aufs Büro.

  • 1990 - Herauslösung aus dem Schweriner Möbelwerk und Gründung der PALMBERG Möbel GmbH

  • 2006 - Gründung der PALMBERG (Schweiz) AG

  • 2019 - Eröffnung und Inbetriebnahme Werk Rehna

  • 2020 - Werk Schönberg

  • Schönbergs Bürgermeister Stephan Korn (zweiter von links) gratuliert der PALMBERG-Geschäftsführung zum Firmenjubiläum.