• Unternehmen
  •  News
  •  Etex

Etex - Feelgood in Belgien

In den zwei Standorten des Weltmarktführers für Dachbaustoffe in Kapelle-op-den-Bos und Zaventem wurde ein komplett neues Inneneinrichtungskonzept vom Fachhändler FORUM OFFICE umgesetzt. Die Herausforderung im ETEX-Projekt bestand darin, fünf Abteilungen mit unterschiedlichen Anforderungen ohne Identitätsverlust ins neue ETEX-Design zu integrieren. Beim neuen Arbeits- und Meetingsystem wurde viel Wert auf den Komfort der Mitarbeiter gelegt. Im Vorfeld wurde dies ausführlich diskutiert und in Form von Arbeitsgruppen getestet. Ziel war es, Räume zu schaffen, in denen sich jeder wohl fühlt. Das Team von FORUM OFFICE hat alle diese Wünsche innerhalb eines ETEX Look & Feel mit Produkten von PALMBERG perfekt erfüllt.

Der Start von Eternit im Jahr 1905 in Haren war die Grundlage für eine internationale Erfolgsgeschichte.  Das Unternehmen ist inzwischen zu einem Global Player für Dach-Baustoffe herangewachsen. Zur ETEX-Gruppe gehören heute 102 Vertriebsbüros in 42 Ländern. Weltweit arbeiten 14.500 Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens.

Der Hauptsitz von ETEX ist in Belgien. Neben drei Fabriken befinden sich hier auch einige der wichtigsten Forschungs- und Entwicklungszentren und die ETEX Services. Insgesamt arbeiten rund 1.300 ETEX-Kollegen an den belgischen Standorten in Brüssel, Kapelle-op-den-Bos, Tisselt, Sint-Niklaas und Kortrijk.

Vollständig anpassbare Arbeitsplätze, ausgestattet mit elektromotorischen CREW Schreibtischen und Benches, ergänzt durch PRISMA 2 Schränke und Sideboards und abgerundet durch unterschiedlich große Konferenz- und Kommunikations-Bereiche bilden jetzt ein transparentes Wohlfühl-Arbeitsambiente.

„Es ist die persönliche Betreuung pro Abteilung, die dieses Projekt zum Erfolg geführt hat. Wir haben moderne Arbeitsplätze geschaffen, an denen sich jeder zu Hause fühlt“, sagt Nancy Spiessens von FORUM OFFICE zu diesem sehr spannenden Auftrag.

Entwurf, Planung und Lieferung: FORUM OFFICE · Jelle de Rijck · Nancy Spiessens
Fotos: Sarah Blee