• News
  •  Farbe im Büro

Farbgestaltung am Arbeitsplatz

So wirken Farben im Büro

Bei einem Gang durch deutsche Büros hat man sich früher oft wenig behaglich gefühlt. Dunkle Böden, weiße Wände, weiße Decken, weiße oder graue Schreibtische und schwarze Bürostühle vermittelten oftmals nicht gerade ein frisches modernes Arbeitsplatzbild. Aufgestellte Pflanzen und vereinzelte Bilder an den Wänden lockerten zwar die Umgebung etwas auf, ohne dabei aber richtig wirken zu können. Vielmehr wirkt die Einrichtung oft nur lieblos und zweckgebunden. Zweckdienlich ist sie deswegen aber automatisch nicht gewesen, denn eine solche Tristesse kann sich kontraproduktiv auf die Arbeit auswirken. Aber natürlich ist auch das andere Extrem der Farbgestaltung nicht hilfreich. Büros mit schreiend bunter Einrichtung, in der die Farben den Anschein erwecken, als wollten sie sich gegenseitig mit ihrer Leuchtkraft übertrumpfen, sorgen leider auch nicht für eine positive Arbeitsatmosphäre.

Bewusst eingesetzt, mit qualitativ hochwertigen Materialien kombiniert, kann Farbe – egal ob im Homeoffice oder im Büro – natürlich trotzdem zu einem emotionalen Design-Element werden, dass nicht nur repräsentativ wirkt, sondern auch das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter:innen steigert. Bedenkt man also, wie viel Zeit wir im Büro verbringen, lohnt es sich durchaus, den Arbeitsplatz mit bestimmten Farbelementen in einen inspirierenden Ort zu verwandeln. Bereits wenige Farbtupfer können dabei eine enorme Wirkung erzielen, Arbeitsumgebungen aufwerten und nachhaltig zur Motivation der Mitarbeiter:innen beitragen. Dabei ist es egal, ob klassische Schreibtischarbeit, Geschäftsmeeting im Konferenzraum oder Small Talk auf dem Flur oder im Pausenbereich für die Schaffung einer farblich optimal abgestimmten Arbeitsumgebung gibt es eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten.

Zum Beispiel kann der Bereich der Wandgestaltung als klassischer Weg gewählt werden, um Farbe an den Arbeitsplatz zu bringen. Dafür sind beispielsweise die PALMBERG Wand- und Breibandwandabsorber mit oder ohne Motivdruck prädestiniert. Ebenfalls lassen offene Regale wie aus der Serie P4 oder Organisationselemente wie das 2018 mit dem German Design Award ausgezeichnete Ordnungssystem BRIC für den sprichwörtlich grauen Büroalltag keinen Platz. Die Farben, die dabei verwendet werden, können als Akzentgeber schon viel ausrichten, sodass nicht gleich die gesamten Räumlichkeiten umgestaltet werden müssen.

Managementbüro Schreibtisch PENSUM Wange - in Akazie, Gestell Weiß Struktur - aufgedockt auf Sideboard SELECT - Korpus Akazie, Front Superweiß

Aber natürlich hat man nicht in allen Bürowelten die Möglichkeit, bestehende Gegebenheiten zu verändern. So ist es vollkommen gängig, dass Büros weiße Decken und Wände oder auch einen dunklen Fußboden haben. Das kann dem Raum eine gewisse Struktur geben, die auch ihre Vorteile hat. Möchten man hier farbliche Akzente setzen, gilt grundsätzlich: Leuchtende Farben benötigen wenig Platz, um in ihrer Intensität zu wirken. Matte Farben wie beispielsweise Pastelltöne fallen nur dann auf, wenn sie großflächiger eingesetzt werden. Erstellt man ein Farbkonzept für unterschiedliche Räume, kann man es nicht für alle Bereiche gleichermaßen verwenden, denn was am Arbeitsplatz zur Konzentration beiträgt, wirkt im Besprechungsbereich vielleicht eher abweisend und unfreundlich. Die Grundstimmung für die Besprechungen wäre somit gleich negativ.

In Büros, in denen einzelne Bereich getrennt werden können, kann man dagegen ganz wunderbar mit Farben arbeiten. Für den Arbeitsplatz eignen sich beispielsweise blaue oder rote Farbgestaltungen. Sie fördern die Konzentration, inspirieren und geben uns eher Energie, als dass sie uns diese raubt. Besprechungsbereiche profitieren von einer gelben oder orangen Farbgebung. Diese warmen Farben sorgen für eine entspannte Grundstimmung, inspirieren jedoch auch, ohne die Konzentration zu stören. Entspannen lässt es sich dagegen gut mit Farbakzenten in Grün. Das sorgt dafür, dass wir uns sicher fühlen und abschalten können.

Daher ist es wichtig, die Wirkung von Farben zu kennen und auch zu bedenken, wie sie in Verbindung mit anderen Farben ihre Wirkung verändern können. Grundsätzlich spricht man den Farben unterschiedliche Eigenschaften zu:

Weiß
Weiß wirkt offen und neutral, symbolisiert Licht, Weite und Sauberkeit. Landläufig heißt es: Weiß ist doch gar keine Farbe. Doch auch mit der Farbe Weiß trifft der Nutzer eine Farbentscheidung. Weiß sollte wenn möglich immer mit weiteren Farben kombiniert werden. Sonst sieht ein komplett weißer Raum einfach kalt aus: Viele Inneneinrichter:innen raten zudem dazu, eher einen gedeckten Weißton als ein reines Weiß zu verwenden. In jedem Fall sind neutrale, zurückgenommene Farbtöne wie Weiß, Beige und Grau eine gute Grundlage, um leuchtende Akzente durch andere Farben besser wirken zu lassen.

Grau
Ähnlich wie Weiß ist auch Grau eine neutrale Farbe, die zurückhaltend, neutral und ruhig wirkt. Grau wirkt zudem seriös und wird allgemein mit der Welt der Businessleute assoziiert und ist darum immer eine gute Wahl bei der Farbgestaltung im Büro. Ein weiterer Vorteil: Anders als auffälligere Farben ist Grau weniger wechselhaften Trends unterworfen.

Rot
Rot ist die dominanteste und dynamischste aller Farben und regt zu Aktivität an, kann aber auch aggressiv wirken. Eine stimulierende Wirkung bei der Farbgestaltung im Büro entfaltet ein kräftiges Rot, wenn es behutsam als Akzentfarbe eingesetzt wird. Rot gilt als die Signalfarbe schlechthin und wird mit Wärme und Attraktivität verbunden. Zusätzlich steht rot auch für Selbstsicherheit und dynamische Energie, kann aber auch mit Aggressivität und Gefahr verbunden werden. Rot stimuliert und eignet sich für alle Arbeits- und Besprechungsbereiche, wenngleich es eine der Farben ist, die keine ganzen Wände zieren sollte. Einzelne Farbtupfer sind oft Wirkung genug. Die anregende Wirkung von Rot kann aber auch positiv genutzt werden, indem es z.B. bei der Farbgestaltung von Meetingräumen genutzt wird. Lebhafte Diskussionen sind hier schließlich erwünscht. 

Blau
Blau wirkt gleichzeitig beruhigend als auch anregend auf die Konzentration und steht für Genauigkeit sowie Mut und fördert das klare Denken. Blau ist demzufolge für alle Bereiche geeignet, in denen Lösungen und ein gemeinsames Ziel gefunden werden müssen.

Gelb
Die Farbe Gelb assoziieren wir mit Sonnenschein sowie Wärme und ist mit positiven und zufriedenen Gefühlen verbunden. Weiterhin steht Gelb für Wachheit und Optimismus sowie für pure Lebensfreude. Gelb- und auch Orangetöne gelten als kommunikationsfördernd und als Unterstützer kreativer Prozesse. Bei der Farbgestaltung im Büro können beide Farben als einzelne Wand oder in Besprechungs- und Kreativzonen sehr belebend sein. Möchten man mit der Farbe Gelb im Büro arbeiten, sollte vorzugsweise ein warmer Ton gewählt werden, eventuell mit Anklängen von Orange. Da Gelb für die Netzhaut der Augen anstrengend zu verarbeiten ist, sollte es zudem eher als Akzent und nicht als Grundfarbe fürs Büro verwendet werden.

Grün
Die ausgewählten Farbbeispiele wären nicht vollständig, wenn das harmonisierende Grün fehlen würde. Es stellt einen Ruhepol dar und hilft dabei, sich positiv einzustimmen und zu konzentrieren. Grün ermüdet nicht und wirkt gegen Stressgefühle. Es kann flächig aufgetragen oder als Farbtupfer eingesetzt werden. Grüntöne als Farben der Natur wirken entspannend, zurückhaltend, beruhigend, gleichzeitig erfrischend und strahlen Sicherheit aus. All diese Eigenschaften machen Grün zu einer hervorragenden Besetzung für die Farbgestaltung im Büro. In Maßen und in gedeckten, hellen Farbtönen passt Grün im Büro sowohl direkt am Arbeitsplatz, in den Konferenzraum als auch in Pausen-Zonen. Oder noch besser als „Originalgrün“ in Form von Pflanzen oder Pflanzkästen.

Trendfarben 
Die aktuelle Trendfarbe des des Jahres 2022 heißt "Very Peri" und hat die beiden Trendfarben des Vorjahres "Ultimate Gray" und  "Illuminating Gelb" abgelöst. Jeden Dezember kürt das Pantone Color Institut , internationale Instanz in Sachen Farbsysteme, die Farbe des Jahres. 

Es macht also Sinn, die einzelnen Bereiche des Büros, wenn möglich optisch voneinander zu trennen und vielleicht auch Raumteiler in Form von Regalen oder Akustikwänden zu verwenden, um diese Abgrenzungen sichtbarer zu machen. Hat man im Büro nicht die Möglichkeit, die verschiedenen Bereiche (Arbeit, Besprechung, Erholung) gut voneinander zu trennen, empfiehlt es sich, mit harmonischen Farben zu arbeiten. Besonders interessant wird die Farbgestaltung von Räumen, wenn sie in das komplette Bürokonzept eingebunden wird.

  • Büroschrank Locker, Schliessfach mit Schloss

  • Akustik Trennwand Büro - Deckenabsorber rund, lackiert und Breitbandwandabsorber mit Motivdruck "Mikado 1"

  • Büroschrank PRISMA 2 - Locker, Schliessfach mit Schloss und Briefschlitz und offene Garderoben

  • Büroschrank PRISMA 2 - Locker, Schliessfach mit Schloss und Briefschlitz und offene Garderoben

  • Büroschrank SELECT Container zum Aufdocken (Schreibtisch PENSUM), Hängeregale, Garderobe

  • Funktionsschrank PRISMA 2 Querrollladenschrank mit offenem Fach

  • Schreibtisch SYSTO-TEC Rundrohr als Doppelarbeitsplatz mit akustischer Trennwand

  • Akustik Trennwand Büro - Disc

  • große Büroküche CUCINA mit Geschirrspüler, Backofen, Induktionsfeld, Dunstabzug und kleinem Kühlschrank

  • Büroküche CUCINA mit Kaffeevollautomat, Kompaktbackofen mit Mikrowelle und Spüle

  • Büroküche CUCINA mit Backofen, Ceranfeld, Dunstabzugshaube und Kombi-Mikrowelle (Blaubeer/Altes Eisen/Anthrazit)

Zusätzlich tragen auch Büropflanzen dazu bei, die Arbeitsatmosphäre zu verbessern. Grünpflanzen sind heute weit mehr als „nur“ Deko-Element. Sie tragen zum einen ein Stück Natur an den Arbeitsplatz, haben eine entspannende Ausstrahlung und verbessern nebenbei auch noch das Raumklima.

Unser Ziel ist es, mit unser Farbsprache für eine spür- und erkennbar bessere Arbeitsplatzgestaltung, die sowohl die Leistung als auch das Wohlbefinden verbessert zu sorgen.

Sagen Sie mit PALMBERG - Ja zur Farbe im Büro!