Säulen der Finanzen

Ob Unternehmen, Technologiefirmen, Investoren, Bauherren oder Hausbesitzer, die sächsische AufbauBank bietet jeder Zielgruppe das optimale finanzielle Förderprogramm. Die AufbauBank ist das zentrale Förderinstitut des Freistaates Sachsen. In der engen Zusammenarbeit mit der sächsischen Staatsregierung ist das Hauptziel der SAB die wirtschaftliche Entwicklung des Freistaates zu stärken.

Um dieses Ziel zu erreichen, beschäftigt die SAB insgesamt mehr als 900 Mitarbeiter. Mit dem Umzug der Bank von Dresden in die Leipziger Innenstadt, wurde nun ein neuer Entwicklungsschritt gemacht. Die SAB erstand dafür ein Gelände mit einer Gesamtfläche von 10.000 m². Das vom Londoner Architekturbüro acme geplante Gebäude unterteilt sich in zwei Bereiche, die Bank und das öffentliche Forum. Der Verwaltungsbau mit Erdgeschoss und vier Obergeschossen, bietet Platz für 500 Mitarbeiter der Aufbaubank und unterscheidet sich durch die neue Formensprache deutlich von der eines herkömmlichen Bankgebäudes. Die Säulen und die geschwungene Gebäudeform umschließen den Bereich des Forums und werden so zu einem öffentlichen Platz.

Um die außenarchitektonische Besonderheit des Gebäudes auf den Innenbereich zu übertragen sind die Büroetagen der Bank für größtmögliche Flexibilität konzipiert und somit auch auf künftige Entwicklungen der Arbeitswelt vorbereitet. Neben der Errichtung von neuen Raumtypen wie Flex Office, Silent Room, Think Tank oder Open Space, wurde auch bei der Gestaltung der einzelnen Arbeitsplätze, die Förderung der Kommunikation unter den Beschäftigten in den Vordergrund gestellt.

acme, meine Güte, dieser Haufen ist ehrgeizig", schwärmte der Architekturkritiker Tom Dyckhoff schon 2010 in der britischen Tageszeitung „The Times“ von der Experimentierfreudigkeit des jungen Büros.

Besonders gern erprobt acme neue Formen und Materialien, die es um Bestands- oder Neubauten wickeln kann. Nachhaltigkeit spielt eine zentrale Rolle im Planungskonzept des Projektes. Das öffentliche Forum besteht aus insgesamt 159 nachhaltig hergestellten Säulen, die nicht nur der symbolhaften Stabilisierung des Bankgebäudes dienen, sondern auch für eine optische und akustische Abschirmung sowie der Kühlung der Büroräume und Entwässerung der Dachfläche sorgen.

 

Für den Neubau war die Entwicklung eines Bürokonzepts gefordert, das die Kommunikation fördert und aus jedem Arbeitsplatz einen privaten Bereich macht. Der Großteil der Banker:innen bearbeitet die vielschichtigen Arbeitsanforderungen an Doppelarbeitsplätzen. Alle eingesetzten Schreibtische der Serie CREW sind elektromotorisch höheneinstellbar. In Zeiten des papierlosen Büros können die Mitarbeiter der SAB auf Modulcontainer der Serie ORGA PLUS oder auf SELECT Sideboards zurückgreifen und haben so alle direkt benötigten Unterlagen unmittelbar am Arbeitsplatz. Großformatige Stellwände der Serie TERIO PLUS optimieren zusätzlich die Raumakustik und gliedern die offenen Flächen in Arbeits- und Kommunikationszonen.

Fachhändler: Deutsche Werkstätten, Leipzig

Fotos: Strohhut Pictures, Leipzig