Baugenehmigung für Werk in Rehna offiziell übergeben

Landrätin Kerstin Weiss übergab am Freitag, 23.03.2018, im Beisein von André Reinsch (Stabsstelle Wirtschaftsförderung Regionalentwicklung und Planen) und Martin Kopp (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung) die Baugenehmigung für das neue PALMBERG-Werk in Rehna, offiziell an die beiden PALMBERG-Geschäftsführerinnen Julianne Utz und Nicole Eggert.

„Ich freue mich, dass wir es in nur etwas mehr als zwei Monaten geschafft haben, hier die Baugenehmigung aussprechen zu können. Möglich wurde dies, aufgrund der schnellen Zuarbeit des Bauherren und der Begleitung des Prozesses durch unsere Wirtschaftsförderung. Das ist konstruktive Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Wirtschaft. Das Vorhaben kann jetzt starten und neue Arbeitsplätze werden entstehen“ so Landrätin Kerstin Weiss im Rahmen der offiziellen Übergabe.

Geplant ist in Rehna der Bau eines neuen Werks für den Bereich der akustisch-wirksamen Komponentenfertigung. Mit Blick auf den aktuellen Wandel zukünftiger Arbeitswelten, sieht die Unternehmensführung in diesem Bereich großes Potential. Der Neubau im Industriegebiet in Rehna soll laut PALMBERG-Geschäftsführung ab Oktober 2018 rund 5025 m² Produktions- sowie 650 m² Büro- und Ausstellungsfläche miteinander verbinden. Langfristig möchte das Unternehmen am Standort in Rehna ein Team von 40 bis 50 Mitarbeitern beschäftigen.

„Ein großes Dankeschön geht an die Vertreter der Wirtschaftsförderung, das Bauamt Rehna, das Generalunternehmen SZ Bau GmbH, das Ingenieurbüro für Bauplanung Dipl.-Ing. Kathrin Körner und das Ingenieurbüro für Tragwerksplanung Dipl.-Ing. (FH) Katrin Schwarz, die an der schnellen und einvernehmlichen Lösung bezüglich der Nutzung des Grundstücks in Rehna mitgearbeitet haben. In dem Zusammenhang danken wir außerdem Frau Kerstin Weiss, Landrätin des Landkreises Nordwestmecklenburg, sehr herzlich für die unterstützende Begleitung“, so die beiden Geschäftsführerinnen Julianne Utz und Nicole Eggert.